Im Unterricht am RBZ Technik werden berufsbezogene Lerninhalte (Lernfeldern) vermittelt, die durch die allgemeinbildenden Fächer (Wirtschaft und Politik, Kommunikation und berufsbezogenes Englisch) vervollständigt werden.

Das Unterrichtsangebot wird außerdem durch spezielle Wahlpflichtkurse, im 2. und 3, Ausbildungsjahr erweitert. Zur Zeit finden Wahlpflichtkurse mit folgenden Schwerpunkten statt:
– Anwenderprogrammiersprache C++
– Bildungsinitiative Networking (CISCO)
– Speicherprogrammierbare Steuerungen (SIMATIC S7)
– Einführung in die Funktechnik
– Gebäudesystemtechnik (LCN)
– Befestigungstechnik

Neben der Fachkompetenz wird ein hoher Stellenwert auf die Methoden- und Sozialkompetenz in der Ausbildung der Schülerinnen und Schüler gelegt.

Der überwiegende Teil des handlungsorientierten Unterrichtes findet in den neu ausgestatteten Laboren und Computerräumen statt. Im Hinblick auf die Berufs- und Handlungsorientierung arbeiten die Auszubildenden mit Geräten (Lernträgern), die den Anforderungen der betrieblichen Praxis entsprechen (teilweise Eigenentwicklungen).

Inhaltliche Schwerpunkte im RBZ Technik der handwerklichen und industriellen Elektroberufe sind zum Beispiel:
– Schutzmaßnahmen (VDE 0110 Teil 600, VDE 701/ 702…)
– Beleuchtungstechnik (verschiedene Technologien)
– Gebäudesystemtechnik (KNX, LCN, Siedle-Türkommunikation)
– Energieversorgung
       — Energieerzeugung (konventionell und regenerativ)
       — Energiübertragung
       — Energieverteilung   (Netzmodell, …)
– Steuerungstechnik ( Kontakttechnik, digitale Elektronik, Kleinsteuerungen (LOGO),
   SIMATIC S7, sichere Automation [Pilz])
– Elektrische Maschinen (Maschinenprüfstand, Softstarter, Frequenzumrichter)
– Regenerative Energieerzeugung (Fotovoltaik, Windkraftanlagen)
– Controllertechnik ( ATmega, PIC, Raspberry-Pi)